Matomo Tracking – Auswerten von Zielen

Der folgende Beitrag befasst sich mit dem Auswerten von Zielen in Matomo.

Im vorherigen Artikel bin ich näher auf die Festlegung und das Anlegen von Zielen eingegangen.

Zur Erinnerung: Ziele müssen im Administrationsbereich konfiguriert werden, anschließend erst werden sie in Matomo gemessen. Ziele geben die Anzahl der erreichten Zielsetzungen einer Webseite (oder einer anderen Online-Lösung) wieder. Ziele in Matomo sind also Konversionen eines Online-Prozesses.

Wie kann man Ziele in Matomo auswerten?

In Matomo steht für Ziele ein eigener Menüpunkt zur Verfügung. In einer Übersicht werden alle angelegten Ziele in Kurzform mit der Anzahl eingetretener Zielerreichungen (Konversionen), Besuchern und Konversionsrate (prozentualer Anteil von Besuchern, bei denen eine Zielerreichung der Ziele erfolgte) dargestellt.

Screenshot: Matomo Ziel erreicht auf Zeitachse

Zeitlicher Überblick über Zielerreichung in Matomo

Aufschlussreicher ist jedoch die Einzelauswertung je Ziel.

Dort kann (und sollte) überprüft werden, welche Besucher-Merkmale zum Erfolg (oder Misserfolg) bei den Konversionen führten. Waren es beispielsweise die Besucher, die von Google auf die Webseite kamen? Oder jene, die auf eine Facebook-Werbekampagne aufmerksam geworden sind? Oder waren es beispielsweise die Besucher, welche schon oft die Webseite besucht hatten?

In der Einzelauswertung kann auch der erzielte Umsatz bei der Zielerreichung, sofern er festgelegt wurde (Vergleich Zieldefinition), ermittelt und mit den (an anderen Stellen vorgehaltenen) Kosten von Aufwänden für Kampagnen, SEO-Maßnahmen etc. gegenübergestellt werden. Man kann also prüfen, ob die Kosten für eine Kampagne sich gerechnet haben.

Matomo Unterstützung benötigt? Ich helfe Ihnen gerne.

Jetzt informieren

Was bedeuten die Einzelauswertungen für Ziele in Matomo?

Verweise

Kanaltyp: Gibt einen Überblick, von woher Besucher kamen, die Ziele konvertierten. Dies wird auch als Attribution bezeichnet. Matomo differenziert nach Suchmaschinen, Sozialen Netzwerken, Webseiten, Direkt-Einstiegen. Was eine Suchmaschine oder ein soziales Netzwerk ist, hat Matomo hinterlegt und aktualisiert diese Listen mit jedem neuen Release. Technisch wichtig zu wissen ist, dass die Angabe vom Besucher-Browser (als Referrer, deutsch Herkunftswebseite) übertragen werden muss.  Nicht jeder Browser überträgt diese Information oder der Besucher hat die Webseite durch Eingabe oder Auswahl der URL aufgerufen. In dem Fall würde der Besucher bei „Direkt-Einstiegen“ gezählt. Wenn Ihre Webseite besonders viele „Direkt-Einstiege“ ausweist, lesen Sie auch meinen Artikel, was man bei zu vielen Direkt-Einstiegen prüfen sollte.

Suchbegriff: Listet die Suchbegriffe auf, mit denen Besucher von Suchmaschinen her auf die Seite kamen. Seit einigen Jahren dominiert hier jedoch auf Platz 1 „Suchbegriff nicht definiert“. Dies liegt vor allem daran, dass Google dem Browser des Benutzers mit einer HTML-Anweisung auf seiner Trefferseite mitteilt, nur noch www.google.de o.ä. an die nächste Seite zu übertragen. Früher wurde hier die komplette URL, in der auch der Suchbegriff des Besuchers enthalten war, übertragen. Für Webanalysten ist dies nicht nur in Matomo sondern allen anderen Tracking-Lösungen wie Google Analytics ärgerlich. Ist man an den Suchbegriffen interessiert, mit denen Besucher auf die eigene Webseite kamen, sollte man die Google Search Console verwenden und dort die Webseite registrieren.

Suchmaschinen: Listet die Suchmaschinen auf, von denen Besucher kamen und ein Ziel konvertierten. In Deutschland ist Google hier mit in der Regel über 90% führend.

Websites: Listet die Webseiten im Einzelnen auf, von denen Besucher kamen und ein Ziel konvertierten. Diese Liste entsteht, wie oben erwähnt, über den übertragenen Referrer. Manche Browser übertragen diese Herkunftsseite auch, wenn sie nur vorher im Browser geöffnet war und der Nutzer die eigene Webseiten-Adresse eingegeben hat, ohne dass ein Link angeklickt wurde. Diese Statistik ist interessant, wenn man mit Partner-Webseiten zusammenarbeitet und prüfen will, wieviel Besucher man von dort z.B. über einen Banner erhalten hat. Ich empfehle allerdings hier mit Kampagnen zu arbeiten, siehe unten.

Screenshot Matomo Ziele Kanaltypen

Ziele werden je nach Kanaltyp in Matomo mit Besuchern (insgesamt), Konversionsraten verschiedener Ziele gegenübergestellt

Update 22.11.2023: Wenn Sie mit Cookies tracken beachten Sie bitte folgendes: Matomo ermittelt den Kanaltyp nach dem Prinzip Last-Non-Direct-Channel. Das heißt, dass Matomo versucht zu ermitteln – wenn ein Direkt-Einstieg vorliegt – ob dieser Besucher ein Wiederkehrer ist und bei früheren Besuchen über einen anderen Kanal kam. In dem Fall wird von Matomo nicht Direkt-Einstieg bei der Kanal-Zuordnung zum Ziel gewählt, sondern der erste gefundene Kanal aus den davor letzten Besuchen.

Kampagnen

Update 31.01.2023: Einen neueren ausführlichen Beitrag zu Kampagnen habe ich hier veröffentlicht.

Artikelempfehlung:  Warum in Matomo mit Kampagnen-Links arbeiten

Kampagnen sind aus Marketing-Sicht Maßnahmen, um den Erfolg einer Online-Werbung zu messen und zu erfahren, wie viele Besucher darüber auf die eigene Seite kamen und ein Ziel erreichten. Dies können sein:

  • Google Adwords, Cost Per Click (CPC)
  • Display Ads, Banners
  • Links in Newslettern, Email-Kampagnen
  • Affiliates Links Tweets
  • Facebook, Pinterest Werbung

Damit eine solche Messung detailliert erfolgen kann, muss der Link der Besucher auf die eigene Webseite bringen soll, sogenannte Kampagnenparameter enthalten und speziell vorbereitet sein. Es reicht also nicht aus, einfach nur https://www.meineseite.de/landingpage2019 als Link beispielsweise in den Newsletter zu schreiben. Richtig wäre beispielsweise https://www.meineseite.de/landingpage2019?pk_campaign=Kampagne%20Sommeraktion&pk_kwd=Newsletter
Solche URL’s können mit dem Kampagnen URL Erzeuger in Matomo unter dem Menüpunkt Akquisition erzeugt werden. Dort können die nachfolgend aufgezählten Kampagnenparameter eingestellt werden:

Kampagnenname: Gewählter Name der Kampagne. Der einzige Pflichtparameter bei einer Kampagne.

Kampagnensuchbegriff: Ergänzendes Keyword zum Kampagnenname. Eine Art Unterkategorie zum Namen.

Kampagnen Herkunftsseite: Bezeichnung, um die Herkunft (z.B. Newsletter, Partner XYZ etc.) zu erkennen, von dem die Besucher kamen.

Kampagne Medien: Bezeichnung der Marketingaktivität (SEM, PPC)

Kampagneninhalte: Bezeichnung für verschiedene Werbeinhalte (z.B. für unterschiedliche Banner).

Ziele nach Pages (Seiten)

Update 08.08.2022: Dieses Feature ist neu und gibt es erst seit Matomo 4.11.

Matomo Screenshot Ziele nach Seiten auswerten

Zielkonversionen nach Seiten-Beteiligung auswerten

Seiten-URL: Zeigt mehrere Metriken an, die aufzeigen sollen, wie stark die Seite an Konversionen für das gewählte Ziel beteiligt war.

Die Spalte „Konversionen <Zielbezeichnung>“ zeigt eine anteilig errechnete Anzahl von Beteiligungen an Konversionen an. Immer wenn die Seite vor der Konversion im Besuch aufgerufen wurde, geht sie in die Berechnung nach folgendem Muster ein: Wenn die Seite vor der Konversion die einzige in einem Besuch aufgerufene Seite war, geht die Konversion mit 1 in die Berechnung ein. Wenn die Seite jedoch eine von vier Seiten vor der Konversion war, die in einem Besuch aufgerufen wurde, geht die Konversion mit 0,25 in die Berechnung ein. War sie eine von zehn Seiten, dann mit 0,1, usw.. Diese auf diese Art („lineare Gewichtung“) berechneten Anteile werden summiert und in dieser Spalte angezeigt.

Die Spalte „Viewed before <Zielerreichung> rate“ („Angesehen bevor … Rate„) gibt an, wie oft die Seite prozentual vor der Zielerreichung in Besuchen aufgerufen wurde. 25% bedeutet, dass die Seite von jedem vierten Besucher, der das Ziel erreichte, während seiner Besuches gesehen wurde.

Die Spalte „Revenue <Zielerreichung“ (Umsatz) wird nur angezeigt, wenn für die Zielerreichung ein Umsatzwert definiert bzw. gemessen wurde. Die Umsatzsumme wird anteilig errechnet, analog zur Berechnung der Konversionen (siehe oben).

Einstiegsseiten: Zeigt mehrere Metriken an, die aufzeigen sollen, wie stark diese Einstiegsseiten im weiteren Verlauf des Besuches zu Konversionen für dieses Ziel führten.
<Zielerreichung> Konversionen“ zeigt die Anzahl der Konversionen an, bei denen diese Seite die Einstiegsseite in einen Besuch war. Die „<Zielerreichung> Konversionsrate“ ist das prozentuale Verhältnis von Aufrufen als Einstiegsseite und späterer Konversionen.
Für Revenue (Umsatz) werden ebenfalls Summe und Verhältnis in Spalten angezeigt, sofern Umsätze definiert und gemessen wurden.

Artikelempfehlung:  Multi-Channel-Attribution in Matomo

Titel der Einstiegsseiten und Seitentitel liefern die selben Metriken, wie die beiden zuvor genannten URL-Metriken, allerdings geordnet nach Titel der Seiten.

Tabelle mit Ziel-Metriken

Diese Metriken können auch als Tabelle für alle Ziele aufgerufen werden. Diese Tabelle ist im Menü unter Verhalten und jeweils an den Seiten-Berichten am unteren Ende auswählbar:

Matomo_Ziele-Seiten-Metriktabelle

Anzeige einer Tabelle mit Zielerreichungsbeteiligungen der Seiten für alle Ziele

Ziele Engagement

Besuche bis zur Konversion: Gibt an, nach wie vielen Besuchen die Ziele erreicht wurden. Ein Besuch wird als weiterer Besuch gezählt, wenn mindestens 30 Minuten Inaktivität zum letzten Besuch dazwischenlagen und der Besucher als wiederkehrender Besucher anhand eines Cookies erkannt wird.

Tage bis zur Konversion: Wie zuvor, nur nach wie vielen Tagen die Ziele erreicht wurden.

Benutzerstandort / Geräte

Land: Länder, aus denen die Besucher kamen und das Ziel erreichten.

Kontinent: Kontinente, aus denen die Besucher kamen und das Ziel erreichten.

Region*: In Deutschland Bundesland, aus denen die Besucher kamen und das Ziel erreichten.

Stadt*: Stadt, aus denen die Besucher kamen und das Ziel erreichten

*Bei der technischen Ermittlung, die auf Basis der IP-Adresse durchgeführt wird, sind diese Angaben in der Praxis manchmal ungenau. Matomo bietet im Administrationsbereich verschiedene Lösungen an. Mehr zu dem Thema habe ich in einem Artikel Standorte in Matomo ermitteln geschrieben.

Gerätetyp: Gerätetyp, den Besucher verwendeten und das Ziel erreichten (Smartphone, Tablet, Desktop etc.).

Gerätemodell: Gerätemodell, den Besucher verwendeten und das Ziel erreichten

Gerätemarke: Gerätemarke, welche Besucher verwendeten und das Ziel erreichten. Meist wohl eher Spielerei.

Ziele nach Benutzereigenschaft

Besuche nach Server-Zeit: Zeiten (jeweilige Tagesstunde), bei denen Besuche und Konversionen stattfanden.

Benutzerdefinierte Variablen: Eigene, definierte Variablen, bei denen Besuche und Konversionen stattfanden. Eigene Variablen können durch JavaScript-Programmierung oder den Matomo Tag Manager erzeugt werden. Sie dienen in der Regel dazu, bestimmte Besucher oder Verhalten zu kennzeichnen (z.B. „Eingeloggte Besucher“ oder „Interessiert an Thema xyz“). Variablen werden von Matomo seit vielen Jahren als veraltet deklariert und stattdessen die Nutzung von Dimensionen empfohlen.

Benutzerdefinierte Dimensionen: Eigene, definierte Dimensionen auf Besuchs- oder Aktionsebene. Ähnlich wie bei Variablen können Besuchern oder Aktionen Eigenschaften individuell beim Tracking zugeordnet werden. Benutzerdefinierte Dimensionen stelle ich hier vor. In der Ziel-Auswertung können Benutzerdefinierte Dimensionen auf Besucher-Ebene genutzt werden (z.B. Kundentyp etc.).

Erweiterungen für die Ziele-Auswertungen in Matomo

Matomo besitzt zwei kostenpflichtige Plugin-Erweiterungen, um noch tiefergehend Ziele bzw. Konversionen zu analysieren.

Ein Funnel-Plugin stellt (nach entsprechender Konfiguration) Schritt für Schritt einen Vertriebstrichter / Marketingtrichter dar, wie Besucher sich bis zur möglichen Erreichung eines Ziels verhalten und wohin sie abspringen und damit den Zielerreichungsprozess verlassen. Eine Vorstellung des Funnel-Plugins habe ich als Blog-Artikel geschrieben.

Ein weiteres Plugin, die Multi Channel Conversion Attribution, erstellt eine Übersicht, welchen Anteil am Zielumsatz verschiedene Kanäle haben. Dies hilft für den Fall, wenn ein Besucher bis zur Zielerreichung über mehrere Kanäle auf die Webseite gelangt. Man versucht damit das Standardverhalten in der Darstellung der Kanaltypen (siehe oben) zu erweitern, welches normalerweise nur dem als letzten vom Besucher verwendeten Kanaltypen die Zielerreichung „zuschlägt“. Dieses Plugin ist am ehesten hilfreich, wenn Besucher erst nach mehrmaligen Besuchen das Ziel „konvertieren“ und man verschiedene externe Kampagnen fährt.

Kundenstimmen aus meinen Projekten


Meine Angebote zu Matomo

Matomo Support
Dauer: nach Aufwand
Inhalt: Kurzfristiger Support bei Problemen rund um Matomo und den Matomo Tag Manager (Beratung, Programmierung, Konfiguration)
Workshop
Dauer: 2-8h (je nach Bedarf)
Inhalt: Individuelle Fragen & Antworten zu Matomo, Matomo E-Commerce, Matomo Tag Manager inkl. Vorbereitung
Schulung (unterschiedliche Pakete)
Dauer: 2-8h
Inhalt: Webanalyse mit Matomo (für Einsteiger). Ausführliche Schulungsunterlagen. Individuelle Schwerpunkte möglich. Details zu Schulungsinhalten

Ihnen hat mein Artikel gefallen?

Lassen Sie sich per Newsletter über meine neuen Blog-Beiträge zu Matomo informieren.

Als Dankeschön erhalten Sie mein Gratis-E-Book „Die 10 besten kostenlosen Matomo-Plugins“.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Exklusiver, kostenloser Newsletter zu Matomo - plus Dankeschön!

Im Newsletter bespreche ich exklusiv Themen zu Matomo, die ich nicht auf meiner Webseite veröffentliche.
Werden Sie Teil der Community - ich freue mich auf Sie!

Als Dankeschön erhalten Sie mein Gratis-E-Book: "Die 10 besten kostenlosen Matomo-Plugins".